Rückblick und Perpektive Projektarbeit im Senegal

Das Entwicklungsprojekt „Sthenos Phanos“ besteht seit 1998 in Zusammenarbeit mit JOKO Senegal und der Universität Münster. 2007 hat sich der Verein Sthenos Phanos Senegal e.V. in Deutschland gegründet und die Partnerschaft mit der senegalesischen Organisation ASPAIL (association sthenos phanos pour I’appui aux iniciatives locales) weitergeführt.

Das Ziel dieser langjährigen Partnerschaft ist die Vermittlung einer fachpraktischen qualifizierten Ausbildung vor Ort, getragen von der eigenständigen senegalesischen Vereinsstruktur „ASPAIL“. Im Bezug auf Nachhaltigkeit konnte der handwerkliche Teil der Ausbildung durch unseren Partner gut umgesetzt werden und wird von vielen Handwerkern in der Region Thies geschätzt und anerkannt. Seit 2018 ist ASPAIL als ONG im Senegal anerkannt.
Im März 2013 hat ASPAIL neben einer Satzungsänderung auch die zukünftigen Arbeitsschwerpunkte benannt. Die langjährige Projektarbeit hat eine breitere personelle Basis gefunden. Ausbildung für neue Technologien wurden aufgenommen und werden ab 2013 angeboten.
Den qualifizierten Ausbildern sind neue Aufgabenbereiche zugeteilt worden. Die Teamarbeit wird verstärkt gefordert und gefördert. Die finanzielle Eigenverantwortlichkeit und finanzielle Unabhängigkeit soll dabei gestärkt werden. Nur Mitglieder bei ASPAIL werden an Entscheidungsprozessen mit eingebunden.
Man ist davon überzeugt, dass man mit diesen Perspektiven die Projektarbeit für die Zukunft neu ausgerichten kann.

Die Projektarbeit für die Zukunft ausrichten

Der Verein Sthenos Phanos Senegal e. V. unterstützt seit vielen Jahren die fachpraktische Aus- und Weiterbildung für Handwerker im informellen Sektor im Bereich Elektromechanik und Elektromaschinenbau. Dies war nur möglich, durch die materielle Unterstützung und Beistellung von defekten Elektrowerkzeugen eines namhaften Herstelles aus Deutschland, sowie durch viele Einzelspenden von Privatpersonen.
In einer angemieteten Werkstatt wurden die Seminare bis 2012 durchgeführt. Seit Mitte 2012 geschieht dies in einer eigenen Ausbildungswerkstatt mit senegalesische Ausbildern, für Handwerker, Anlernlinge und Praktikanten. Diese mechanische und wickeltechnische Instandsetzung von Winkelschleifern, Bohrmaschinen, Stich- und Kreissägen ist die einzige überbetriebliche Ausbildung im Senegal.
In diesem Zeitraum wurden 40 Seminare mit je 10-12 Teilnehmern durchgeführt.
Schon 2016 zeichnete sich ein Rückgang von reparierbaren Elektrowerkzeugen ab. Diese Entwicklung wurde noch weiter durch die Euro- und Wirtschaftskrise in Europa beschleunigt, welche den Preisanstieg für Rohstoffe mit zur Folge hatte und das bislang kostenintensive Recyclinggeschäft zu einem gewinnbringenden Wachstumsmarkt machte.
Diese Entwicklung haben wir erkannt und versuchen auch unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Strukturschwächen im Senegal, neue technische Schwerpunkte zu setzen. Die Minderung der hohen Jugendarbeitslosigkeit und eine Stabilität der Energieversorgung sind die vordringlichsten Ziele für eine verbesserte Wirtschaftsentwicklung. Dies ist nur zu erreichen, wenn die politischen Rahmenbedingen für schulische und berufliche Bildung für Handwerker verbessert und gefördert werden. Unsere Projektarbeit nimmt diese Erkenntnisse auf und erweitert das Lehrangebot auf theoretische und praktische Ausbildung in Informatik und Photovoltaik.