Aspail

Unter der Leitung von ASPAIL (association sthenos phanos pour l’appui aux initiatives locales) wird die neue Struktur der Ausbildungsbereiche durchgeführt und koordiniert. ASPAIL bleibt Träger der theoretischen und fachpraktischen Ausbildung im Bereich Elektromechanik und Elektromachinenbau im Ausbildungszentrum unter Leitung von Louis Faye und Macoumba Ndiaye.

Nach den bewährten Ausbildungsplänen wird weiter verfahren:

  • Reparatur und Instandsetzung von Elektrowerkzeugen
  • Reparatur und Instandsetzung von Elektromotoren und Anlagen
  • Neuwicklung von Kleinankern und Polpaketen
  • Neuwicklung von Drehstrommotoren
  • praktische Anleitung in der Solartechnik
  • praktische Anleitung an Kleinenergieanlagen durch Windkraft
  • Wartung, Kontrollmessung an installierten Aussenanlagen
  • Seminare für Metallhandwerker im Umgang und Einsatz von Elektrowerkzeugen
  • Seminare über Sicherheit im Umgang mit elektrischem Strom, Geräten und Anlagen
  • Seminare für Arbeitssicherheit und Unfallverhütung
  • Der Personnenkreis für Ausbildung und Weiterbildung im technischen Bereich wurde erweitert:

    • für ausgebildete Handwerker aus dem informellen Sektor
    • für Weiterbildung und Qualifizierungsmassnahme für Handwerker
    • für arbeitslose Jugendliche, die keine Ausbildung bezahlen können
    • für Schüler/innen die keinen Schulabschluss haben
    • für Schüler/innen die ein Fachpraktikum suchen
    • für Beschäftigte der Feuerwehr und Armee, die eine technische Weiterbildung suchen
    • für Berufsschullehrer, die ihre fachpraktischen Kenntnisse verbessern wollen

    GIE SAAF Synergie Africaine

    Die GIE SAAF arbeitet als Handwerksbetrieb eigenständig und kooperiert mit der Association ASPAIL über Lehrgänge und Seminare vor Ort. Dieses Kleinunternehmen ist tätig in der Instandsetzung von Elektrowerkzeugen und Elektromotoren im Ausbildungszentrum. Sthenos Phanos Senegal e.V. schickt einmal im Jahr technische Spendengüter von defekten Elektrowerkzeugen, Elektromotoren und Ersatzteilen aus Deutschland ins Ausbildungszentrum zur fachpraktischen Ausbildung. Omar Faye, chef d’atelier
    Diese defekten Wirtschafsgüter für ein Entwicklungsland werden verzollt eingeführt und auf den Ausbildungsbereich und Instandsetzungsbereich aufgeteilt. Von den erzielten Erlösen werden Personal- und Materialkosten und Allgemeinkosten bezahlt. Nach Abschluss der Seminare können einzelne Teilnehmer zur weiteren Qualifizierung über eine Praktikantenstelle im Betrieb ihre Fähigkeiten weiter vertiefen.
    Dies ist auch möglich für Arbeitslose und Schulpraktikanten für einen Zeitraum bis zu einem halben Jahr. In diesem Zeitraum werden die Beschäftigten von der GIE SAAF entlohnt.
    Das Ziel dieser Fördermassnahme ist es, den Personengruppen eine einfache fachpraktische Grundausbildung zu vermitteln und um Jugendlichen den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern.
    Die Geschäftstätigkeit der GIE Saaf unterliegt der Kontrolle von ASPAIL. Die leitenden Personen und Anprechpartner sind: Omar Faye, Werkstattleiter und Mitarbeiter

    Organisationen im Senegal

    Der Verein Sthenos Phanos Senegal e.V. unterhält Kontakte zu folgenden
    Einrichtungen und Organisationen im Senegal:

    • ASPAIL, assosiation sthenos phanos pour Iáppui aux initiatives locales, Thies
    • Cartitas et Diocése de Thies
    • Hospital Saint Jean de Dieu de Thies
    • Lycée d’enseignement technique et de formation professionnelle de Thies
    • Lagane rebobinage M. Alioun Kane, Dakar
    • L´Association opticiens lunetiers sans frontiéres à Thies
    • Les Garderies D’enfants en Thialy et Fandenen
    • ONG Taxawa Talibés, St. Louis
    • L´Association des handicapés á Thies
    • GTZ, Gesellschaft für techn. Zusammenarbeit, Dakar
    • Deutsche Botschaft, Dakar





    Die Ausbildung von Fotovoltaik hat Aspail begonnen

    Die Ausbildung ist ein Teil der Gesamtausbildung von ASPAIL geworden und wird geleitet und koordiniert von Louis Faye und Macoumba Ndiaye. Dieser Bereich ist besonders wichtig geworden,damit eine bessere Qualität gewährleistet ist. Viele Studien belegen, dass die Kommunikation in und zwischen den westafrikanischen Ländern im Bereich Ausbildung, Ausrüstung und Förderung durch staatliche Stellen sehr unterschiedlich sind.

    <td
    Im Senegal ist seit Jahren eine Verbesserung der Ausbildungsformen und damit eine qualitative Verbesserung der handwerklichen Tätigkeit der Facharbeiter nicht zu verzeichnen. Dies ist aber eine wichtige Voraussetzung für ausländische Investoren, Arbeitsplätze zu schaffen. Ausbildung von staatlicher Seite muss stärker gefördert werden, damit viele Jugendliche ein Abschlussnivau erreichen. Die Vielzahl der einzelnen Privatschulen sollte eingeschränkt und die Ausrichtung auf fachpraktische Ausbildung in den Handwerksbetrieben weiter verstärkt werden. Das Internet im Senegal ist besser geworden und bildet eine wichtige Brücke zu weltweiten Kontakten. Der Anschluss für eine Festnetzleitung ist zwar immer noch sehr aufwendig und teuer, wird aber durch die Masse der Handynutzer immer mehr genutzt. Jedoch das Angebot für paxisbezogene Ausbildung für Jugendliche, für günstige Informatiklehrgänge wie Word, Exel oder Powerpoint werden zu einem niedrigen Preis selten angeboten. Hier sollten Techniken im Zusammenbau, Fehlerbehebung und Reparaturen vermittelt werden.
    Nach den Einführungskursen sind Fortbildungen für Netzwerktechnik und Nutzung von Portalen, E-mail und Plattformen im Internet geplant.
    Ein weiterer Teil der Ausbildung, der immer wichtiger und gefragter wird, ist der Bereich der Photovoltaik, der grundlegende Kenntnisse der Stromgewinnung durch Solarenergie beinhaltet. Durch Pilotprojete in ländlichen Bereichen, können die Seminarteilnehmer ihre theoretischen Kenntnisse in der Praxis umsetzen.